STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Ein TV-Team ist auf dem Rückweg von einem Einsatz. Plötzlich zischt eine erste Kugel durch ihr Auto. Dann bricht die Hölle los.

Das ist auch für Kriegsreporter keine normale Situation: Vergangenen Montag kommt ein Reporter-Team von Sky News von einer Recherche außerhalb der ukrainischen Hauptstadt Kiew zurück. Sie holpern mit ihrem Auto über eine verlassene Straße, die sie offenbar zuvor schon in der Gegenrichtung benutzt haben.

Krieg in der Ukraine: Reporter werden um ein Haar zu Opfern

Hier der Tweet mit dem Video von dem Vorfall auf der Twitter-Seite von Sky News (Achtung: Die Aufnahmen sind sehr realistisch – auch wenn kein Blut fließt, könnten sie manche Menschen verstören):

Sky News team's harrowing account of their violent ambush in Ukraine this week https://t.co/VOUf4dUfTT

Zunächst scheint alles sehr ruhig zu sein. Und doch hat sich in den zurückliegenden Stunden alles geändert: Die Frontlinie hat sich offenbar verschoben. Denn plötzlich zischt eine erste Kugel in den Wagen. „War das eine Kugel?“, fragt einer aus dem Team. „Nein, sagt ein Kollege, das war keine Kugel, da ist irgendwo was explodiert.“

Überfall vor Kiew: Überall schlagen Kugeln ein

Dann auf einmal Dauerfeuer: Jetzt schlagen viele Kugeln zugleich in das Auto ein. Alle ducken sich. Der Kameramann hält seine Kamera in die geöffnete Tür. Man sieht, wie die einschlagenden Kugeln aus dem Blech Funken schlagen. Es herrschen Angst, Geschrei und Chaos. „Wir sind Journalisten“, rufen die Reporter immer wieder.

Einen von ihnen treffen zwei Kugeln in seine Schutzweste. Sie gehen allerdings nicht durch. Chef-Korrespondent Stuart Ramsay wird dagegen trotz Schutzweste leicht am Rücken verwundet.

Wer hat die Reporter beschossen? Ukrainer oder Russen?

Irgendwann hört das Feuer auf und die Reporter rennen los. Sie glauben immer noch, Ukrainer hätten sie aus Versehen beschossen.

Später, in der Sicherheit einer Fabrikhalle, unterhalten sie sich mit Ukrainern. Die helfen ihnen und organisieren ihre Rettung aus dem Frontgebiet.

Die Ukrainer glauben nicht, dass ukrainische Soldaten geschossen haben. Es sei eines der russischen Sabotageteams gewesen, die nach Aussagen ukrainischer Quellen immer wieder in die Außenbezirke Kiews eindringen und Leute erschießen. Überprüfen kann das keiner.

STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 15. August, 17:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Oslo

    Sicherheitsrisiko für Menschen Norwegen: Behörden lassen Walross Freya einschläfern

    Wochenlang war Walross Freya im Oslofjord DIE Attraktion. Nun ist sie tot – weil sie eine Gefahr für Menschen dargestellt habe.  mehr...

  2. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Gasumlage liegt bei 2,4 Cent pro Kilowattstunde – was das bedeutet

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Taliban-Herrschaft in Afghanistan Sind Afghanistans Soldaten einfach abgehauen? So war es wirklich

    Seit US-Präsident Biden behauptet hat, afghanische Soldaten hätten nicht gegen die Taliban kämpfen wollen, gelten sie als Feiglinge. Doch es war ganz anders.  mehr...

  4. Park ganz normal geöffnet Achterbahn-Unfall im Legoland: Das sagt die Sprecherin des Parks

    Am Donnerstag prallten in Günzburg im Legoland zwei Züge einer Achterbahn mit Wucht aufeinander. 31 Fahrgäste, darunter zehn Kinder, wurden verletzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Eine Sprecherin des Freizeitparks äußerte sich erstmals.  mehr...

  5. Eching

    Nach Festival vermisst Obduktion von Tobias D.: Polizei geht nicht von Straftat aus

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wurde nach einem Festival-Besuch vermisst. Eine Suchaktion über Instagram und Tiktok erreichte Millionen Menschen. Jetzt wurde seine Leiche gefunden.  mehr...

  6. Der einzige große Meteorstrom im Sommer Perseiden: Der klare Himmel zeigt euch weiter Sternschnuppen!

    Ein toller Anblick: In den letzten beiden Nächten sah man zahlreiche Sternschnuppen. Gegen drei Uhr nachts am Samstag erreichte der Perseidenstrom seinen Höhepunkt. Die Wetterbedingungen waren nahezu überall perfekt! Und das bleibt auch so.  mehr...