STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Landwirte blockieren mit Traktoren Autobahnen, bei einer Protestveranstaltung sind sogar Schüsse gefallen. Was macht die holländischen Bauern so wütend?

Seit Wochen versammeln sich immer wieder Tausende niederländische Bauern zu Protesten. Die Landwirte demonstrieren gegen Umweltschutzauflagen, die die Regierung angekündigt hat.

Warum gibt es einen Bauernstreik in Holland?

Die niederländische Regierung will den Ausstoß von Stickstoff bis 2030 landesweit im Durchschnitt um die Hälfte senken. Da ein großer Teil der Schadstoffe aus der Landwirtschaft stammt, soll der Viehbestand der Bauern drastisch reduziert werden. Aus Protest dagegen blockieren Bauern immer wieder Autobahnen. In sozialen Netzwerken wird jetzt behauptet, dabei kämen auch Panzer zum Einsatz.

Schüsse bei Bauernstreik in den Niederlanden

Wie verzweifelt die holländischen Bauern sind, zeigt ein Vorfall im Norden der Niederlande: Vor knapp zwei Wochen, am 4. Juli 2022, eskalierte die Situation in der Provinz Friesland. „Gegen 22.40 Uhr versuchten Traktorfahrer, auf Beamte und Dienstfahrzeuge aufzufahren“, schrieb die Polizei Friesland auf Twitter. Geschehen sei das auf der A32 am Kreuz Heerenveen: „Es entstand eine bedrohliche Situation. Warnschüsse und gezielte Schüsse wurden abgefeuert.“ Verletzt wurde niemand, es gab drei Festnahmen.

Omstreeks 22:40 uur is er door trekkerbestuurders geprobeerd in te rijden agenten en dienstvoertuigen. Dit gebeurde bij de oprit Mercurius/A32 in #Heerenveen. Er ontstond een dreigende situatie. Hierbij zijn waarschuwingsschoten gelost en er werd gericht geschoten.

Faktencheck: Wurden beim Streik der Landwirte in Holland Panzer eingesetzt?

Dieses Gerücht hält sich hartnäckig. Dran ist allerdings nichts. Es gibt zwei Videos: Einmal fahren Panzer über die Autobahn – dazu gibt es die Aussage, die Militärpolizei bereite sich auf die Ankunft der protestierenden Bauern vor. Dazu teilte die Militärpolizei auf Twitter mit: „Wir haben keine Panzer“.

@brabostudent @Bas_Pils @Politie Goedemorgen, de Marechaussee heeft geen tanks. De YPR is een panterrupsvoertuig. Dit zijn de enige tanks die door de Nederlandse krijgsmacht worden gebruikt: https://t.co/7YFMUo0zCz. ^MH

In einem zweiten Video ist zu sehen, wie ein Panzer von einem Tieflader fährt. Angeblich sei der den niederländischen Bauern geliefert worden, um sich gegen die Polizei zu wehren. Die Firma, die unter anderem alte Panzer restauriert, sprach auf Facebook von „Fake News“ und erklärte, man habe mit dem historischen Panzer Anfang Juli lediglich an einer Veranstaltung zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs teilgenommen.

This week we were very much involved in a “fake news” issue linking us to the farmers protests against the government’s...Posted by Classic MV's on Thursday, July 7, 2022

Streik der Landwirte in Holland: Droht uns auch ein Bauernstreik?

Der Deutsche Bauernverband zeigt grundsätzlich Verständnis für die Proteste der niederländischen Kollegen, wenn auch nicht in jedem Aspekt. So sagte Präsident Joachim Rukwied dem SWR:


Wir lehnen jegliche gewalttätigen Proteste ab. Auf der anderen Seite sind wir solidarisch mit unseren niederländischen Kollegen. Das war so zu erwarten. Hier sollen ja großflächig Regionen landwirtschaftlich stillgelegt werden, bäuerliche Existenzen vernichtet werden. Das geht nicht.

Landwirtschaft in den Niederlanden: Deutsche Bauern zeigen Solidarität

Der bayerische Zweig der Vereinigung „Land schafft Verbindung“, die nach eigenen Angaben neben Landwirten auch generell Menschen vom Land vertritt, zeigt sich verwundert, dass es in Deutschland nicht bereits zu ähnlichen Protesten gekommen ist. Ihre Vorstände Rainer Seidl und Claus Hochrein warnen nach Angaben von Fachmedien in einer Pressemitteilung, da Deutschland ähnliche Gesetze wie in den Niederlanden drohten, sei hierzulande sogar die Lebensmittelversorgung gefährdet.

Angesichts dieser Aussichten müssten eigentlich nicht nur abertausende Schlepper hupend in Berlin und Brüssel stehen, sondern auch hunderttausende Bürgerinnen und Bürger, um für ihre sichere Ernährung zu kämpfen“, teilten Seidl und Hochrein demnach mit.

Stehen neue Bauerndemonstrationen bevor? Land schafft Verbindung kündigt angesichts der Proteste in Holland weitere Aktionen an. https://t.co/xqpTXEguBs #bauerndemonstration #bayern

Der niederländische Twitteruser Kees schreibt zu den Protesten: „Niederländische Bauern warnen Ministerpräsident Mark Rutte: „Die Proteste werden weitergehen. Wir haben die Unterstützung von Millionen von Menschen. Es wird Aktionen geben, die die Niederlande noch nie zuvor gesehen haben.“

🇳🇱 Nederlandse boeren waarschuwen Mark Rutte: "De protesten zullen doorgaan. We hebben de steun van miljoenen mensen. Er zullen acties zijn die Nederland nog nooit eerder heeft gezien." https://t.co/tPx5PrSFo8

STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Tipps & Fallstricke, die Mieter kennen sollten Nebenkostenabrechnung: Diese Tipps schützen euch vor möglicher Abzocke!

    Kleine Briefe, die Sorgen machen können: Bei vielen Mieterinnen und Mietern flattern gerade die Nebenkostenabrechnungen rein – oftmals mit hohen Nachzahlungen. Wie ihr eure Abrechnung checken könnt und wann ihr nicht zahlen müsst, lest ihr hier.

    Die Morningshow SWR3

  2. Die fetten Events mit den angesagtesten Stars SWR3-Ticketalarm: Karten gewinnen und Konzerte & Festivals erleben!

    Rock am Ring, Red Hot Chili Peppers, Kessel Festival oder Campus Festival. Hier mitmachen und Tickets for free bekommen.

    Die Morningshow SWR3

  3. Mindestens 13 Verletzte Freiburg: Straßenbahn bei Kollision auseinandergerissen

    Am Donnerstagmorgen sind in Freiburg zwei Straßenbahnen aufeinandergeprallt. Bei dem Crash wurden auch Kinder verletzt.

    PUSH SWR3

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Von der Leyen in Kiew: Neue EU-Sanktionen gegen Russland

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Mit Zug von Neapel nach Mailand? Zweifel an der Story: Italienerin pendelt täglich über 1.000 Kilometer

    Die Geschichte hatte für Wirbel gesorgt: Eine Frau aus Neapel fährt mit dem Zug jeden Tag mehr als 12 Stunden zur Arbeit und zurück. Jetzt gibt es Zweifel, ob die Story stimmt.

  6. Hohe Strom- und Gaspreise Wer wirklich von der Energiekrise profitiert

    Das klingt verrückt: Der Klimaschutz profitiert von der Energiekrise. Ab es gibt noch mehr. Wohin der Geldfluss geht, ist wirklich eine spannende Überraschung.

    Die Morningshow SWR3