STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: SWR3)

In München ist ein Mann ganze 85 Mal geblitzt worden – in nur einem Monat. Dafür erwartet ihn jetzt eine ordentliche Geldstrafe.

Das ist tatsächlich rekordverdächtig: Wer fährt bitte so, dass er 85 Mal in nur einem Monat geblitzt wird?! Ein Raser in München. Die Strafe: rund 100 Punkte in Flensburg und satte 14.000 Euro Bußgeld. Seinen Führerschein ist er damit auf jeden Fall los. Wie lange ist noch nicht klar. Eigentlich hat man bereits mit acht Punkten für mindestens sechs Monate den Führerschein weg.

Wegen Nummernschild zunächst nicht geschnappt

Warum hatte der Mann überhaupt die Gelegenheit, immer und immer wieder viel zu schnell – mit weit über 100 km/h – in die Radarfalle zu fahren? Sein Nummernschild verursachte offenbar Probleme für die Polizei. Laut BR24 handelt es sich um ein Überführungskennzeichen, das möglicherweise auf eine Firma im Ausland zugelassen ist.

Der Zufall hilft: Die Polizei schnappte den Autofahrer schließlich doch, weil er – wer hätte es ahnen können – wieder einmal zu schnell war. Blitzer Nummer 85 war nämlich inklusive Polizeikontrolle. Dabei fiel auf, dass es sich um den gesuchten Raser handelte. Er habe dabei als Verantwortlicher sämtlicher mit dem Kennzeichen begangener Verkehrsverstöße identifiziert werden können, erklärte die Polizei.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: SWR3)
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 14. August, 19:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Psycho-Tatort mit Splatter-Ansatz: Das Nest Tatort-Kritik: „Kinder sofort ins Bett schicken, Türen verrammeln“

    Es gibt diese Fernseh-Momente, in denen sich großes Unheil ankündigt. In denen nur hartgesottene vor der Glotze bleiben sollten. Der Dresdner Tatort Das Nest ist so ein Beispiel, über den alle sprechen werden. Gruselig, spannend, außergewöhnlich.  mehr...

  2. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Energietransporte sollen Vorrang vor Personenzügen bekommen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Park ganz normal geöffnet Achterbahn-Unfall im Legoland: Was sagt die Parksprecherin?

    Am Donnerstag prallten in Günzburg im Legoland zwei Züge einer Achterbahn mit Wucht aufeinander. 31 Fahrgäste, darunter zehn Kinder, wurden verletzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Eine Sprecherin des Freizeitparks äußerte sich erstmals.  mehr...

  4. Eching

    Nach Festival vermisst Obduktion von Tobias D.: Polizei geht nicht von Straftat aus

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wurde nach einem Festival-Besuch vermisst. Eine Suchaktion über Instagram und Tiktok erreichte Millionen Menschen. Jetzt wurde seine Leiche gefunden.  mehr...

  5. Deutschland

    Zu gefährlich: Rhein in Flammen ohne Schiffskonvoi Rhein, Ahr und Dreisam: So erschreckend sehen unsere Flüsse aus

    Sie sind wieder da: apokalyptische Bilder von austrocknenden Flüssen in SWR3Land. Schon Mitte Juli führten die Flüsse so wenig Wasser wie sonst im Spätsommer. Jetzt wurde auch der Schiffskonvoi für das Großevent Rhein in Flammen ist abgesagt.  mehr...

  6. In öffentlichen Gebäuden und Bildungseinrichtungen Binden und Tampons kosten nichts mehr in Schottland

    Das ist wirklich eine kleine Revolution! Schottische Schülerinnen und Studentinnen bekamen Tampons oder Binden bereits gratis, aber jetzt müssen die Artikel in allen öffentlichen Gebäuden verfügbar sein.  mehr...