STAND
ONLINEFASSUNG
Jessica Brandt
Jessica Brandt (Foto: SWR3)
REDAKTEUR/IN
Saskia Wöhler

Viele Menschen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wollen helfen und Geflüchtete privat bei sich aufnehmen. Wo ihr euch melden könnt, erfahrt ihr hier.

Viele Menschen aus der Ukraine sind derzeit auf der Flucht, insbesondere Frauen und Kinder. Die Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bereiten sich darauf vor, den Geflüchteten Wohnungen oder Räumlichkeiten zu stellen. Allerdings sind sie auch auf die Hilfe von Privatpersonen angewiesen.

SWR3-Report: #Zusammenkommen Geflüchtete in SWR3Land: „Sie gehören mittlerweile alle zur Familie“

Ein Monat dauert der Krieg in der Ukraine schon an, mehr als 3,5 Millionen Menschen sind laut der Vereinten Nationen aus ihrer Heimat geflohen, mindestens 200.000 suchen Schutz in Deutschland. SWR3Land hält zusammen und empfängt die Menschen aus der Ukraine.

Umgang mit Flüchtlingen aus der Ukraine

Die Hilfsbereitschaft in SWR3Land ist groß: Überall wollen Menschen Flüchtlinge aufnehmen. Viele haben einiges erlebt und sind traumatisiert. Wie gehe ich mit Menschen um, die so etwas Schreckliches erlebt haben?

Am besten gehe ich auf solche Menschen als Mitmensch zu.

Offen sein und Beileid aussprechen sei ein erster Schritt, so Christian Lüdke. Die Menschen haben viel Leid erfahren und sehnen sich nun auch nach Stabilität, Ruhe und Sicherheit.

Vorbereiten könne man sich nicht. Der Rat vom Traumatherapeuten: Auf´s Bauchgefühl hören. Zudem müsse man bedenken, dass die Menschen, die nun fliehen, täglich wieder mit dem Krieg konfrontiert werden, denn er ist noch nicht zu Ende. Daher sei Stabilität für Betroffene in dieser Situation enorm wichtig.

Ein weiterer Aspekt bei der Traumabewältigung ist die Ablenkung.

Ablenkung ist ganz wichtig, damit das vegetative Nervensystem sehr stark ist. Das muss ein guter Wechsel sein zwischen Anspannung und Entspannung. Und wenn man etwas abgelenkt ist, vielleicht mal für einige Minuten oder eine halbe Stunde etwas anderes sieht, dann tut das sehr gut, um am Ende mental robust zu sein. Denn wer mental stark ist, kann das Erlebte besser verarbeiten.

Was man dagegen vermeiden sollte: Die Situation klein reden. Die Menschen mussten ihre Familie und ihre Heimat verlassen und das ist für die meisten Menschen sehr schlimm.

Professionelle Hilfe sollte vor allem dann in Anspruch genommen werden, wenn:

  • die Betroffenen neben sich stehen
  • Schlafstörungen auftreten
  • sich die Betroffenen immer mehr isolieren und ihre Außenwelt nicht mehr wahrnehmen.

SWR3-Redakteur Kristof Kien hat mit dem Traumatherapeut Christian Lüdke gesprochen. Hier kannst du dir das Interview anhören:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Diverses Interview Traumatherapeut

Dauer

Interview Traumatherapeut

Mehr Informationen zur Aufnahme von Flüchtlingen hier nachlesen.

Flüchtlinge privat aufnehmen

Hier erfahrt ihr, wo ihr euch melden könnt und wie die Kommunen derzeit planen, Geflüchtete aufzunehmen:

Aufnahme von Geflüchteten Baden-Württemberg

Ukrainische Flüchtlinge kommen in Baden-Württemberg erst einmal in die Landeserstaufnahmeeinrichtungen. Diese befinden sich an den Standorten Heidelberg (Ankunftszentrum Patrick-Henry-Village, Grasweg, 69124 Heidelberg), Karlsruhe (Durlacher Allee 100, 76137 Karlsruhe), Sigmaringen (Binger Straße 28, 72488 Sigmaringen), Freiburg (Müllheimer Straße 7, 79115 Freiburg) und Ellwangen (Georg-Elser-Straße 2, 73479 Ellwangen).

Aktuell gibt es in den Erstaufnahmeeinrichtungen in Baden-Württemberg über 7.000 Plätze, 2.600 sind im Moment belegt. Auch unter Pandemiebedingungen stehen also mehr als 1.200 Plätze zur Verfügung. (Stand: 2. März) Kurzfristig sollen bestehende Flüchtlings-Unterkünfte erweitert werden (Stand: 4. März): An den Standorten Heidelberg, Sigmaringen und Ellwangen kommen bis zu 800 zusätzliche Plätze hinzu, in Freiburg bis zu 100 zusätzliche Plätze. Somit stünden in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes kurzfristig 2.500 zusätzliche Plätze zur Verfügung.

Kommunen/Städte: Vorbereitungen für die Aufnahme von Geflüchteten in Baden-Württemberg

Wie sieht es in meiner Stadt mit den Aufnahmeplätzen aus? Hier erfahrt ihr es:

Heidelberg

Eine Anlaufstelle für Helfer wurde eingerichtet: Alle Informationen stehen hierfür gebündelt auf einer Website zum Thema Flüchtlinge aus der Ukraine zur Verfügung.

Mannheim

Es wurde eine Taskforce eingerichtet, die sich um die Koordination kümmern soll. Unter anderem wird die Jugendherberge Mannheim für Flüchtlinge als Anlaufstelle bereitgestellt. Darüber hat die Stadt für Helfer eine Servicestelle eingerichtet.

Kreis Bergstraße

Der Kreis Bergstraße hat eine Online-Plattform für Wohnraum- und andere Hilfsangebote eingerichtet. Laut Landrat Christian Engelhardt wollen viele Menschen helfen, er sei sehr froh und stolz, dass es diese große Solidarität aus der Bevölkerung gebe. Unter „Bergsträßer für die Ukraine“ können sich Helferinnen und Helfer austauschen, informieren und Wege finden, einzelne Initiativen zu unterstützen. Wer Wohnraum anbieten möchte, kann sich an die Kreisverwaltung wenden.

Baden-Baden

Auch die Stadt Baden-Baden bereitet sich auf die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine vor. Menschen, die kurzfristig Wohnraum zur Verfügung stellen können, sollen sich mit der Stadtverwaltung in Verbindung setzen.

Karlsruhe

Die Stadt hat zusammen mit der Flüchtlingshilfe eine koordinierende Stelle eingerichtet, um die vielen Anfragen und Hilfsangebote aus der Zivilgesellschaft zu bündeln. Darüber hinaus können sich Bürgerinnen und Bürger mit Hilfsangeboten an eine zentrale Mailadresse (ukrainehilfe@karlsruhe.de) wenden.

Künzelsau

In Künzelsau werden weiterhin private Unterkünfte gesucht. Ebenso sammelt die Kommune Spenden, um weiteren Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Crailsheim

Derzeit ist die Stadt auf der Suche nach kurzfristig verfügbarem Wohnraum und bittet dazu Haus- und Wohnungsbesitzer um Hilfe. Wer Wohnraum zur Verfügung hat, kann das der Ansprechpartnerin der Kommune Kamilla Schubart unter der Telefonnummer +49 7951 2966207 oder per E-Mail kamilla.schubart@crailsheim.de melden.

Heilbronn

Die Stadt Heilbronn sucht aktuell Wohnungen für Menschen, insbesondere Frauen, Kinder und ältere Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind. Wer Wohnraum zur Verfügung stellen könne, soll sich bitte melden, heißt es vom Bürgermeister.

Main-Tauber-Kreis

Auch der Main-Tauber-Kreis sei auf ankommende Flüchtlinge gut vorbereitet. Werden Menschen zugewiesen, könne man sie aufnehmen, teilt das Landratsamt mit. Es wurde ein Arbeitsstab Ukraine eingerichtet, an dem verschiedene Ämter beteiligt sind.

Tuttlingen

Ansprechpartnerin für alle, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, ist die städtische Integrationsbeauftragte.

Geflüchtete können laut Stadt in einem Quartier in den Räumen des Bauhofs unterkommen oder in einem Wohnhaus, das kurzfristig zur Verfügung stehe. Die Stadt hat außerdem Ukrainer, die bereits in Tuttlingen leben, darüber informiert, was es bei der Aufnahme von geflüchteten Menschen zu beachten gilt. Darüber hinaus gibt es eine Beratungsstelle im Rathaus.

Freudenstadt

Der Kreis Freudenstadt hat alle Informationen für Helfer auf der Webseite bereitgestellt. Im Moment ruft die Stadtverwaltung zu Spenden auf, auch Sachspenden werden benötigt. Insbesondere Decken, Schlafsäcke und Isomatten.

Rottenburg am Neckar

Die Stadt Rottenburg hat Platz für weitere Flüchtlinge, sie ist Mitglied bei der Aufnahmevereinigung Sicherer Hafen. Helfer können sich an die Stadtverwaltung wenden, wenn sie freie Wohnräume haben.

Tübingen

Im Kreis Tübingen wird für die Erstunterbringung von Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, gesorgt. Die Städte und Gemeinden sammeln die Angebote von Wohnangeboten aus den Gemeinden vor Ort.

Stuttgart

Die Stadtverwaltung Stuttgart organisiert derzeit die Erstaufnahme und die Infrastruktur. Gesucht werden auch Immobilien zum Anmieten.

Die Stuttgarter Initiative Refugees Welcome verzeichnet in der Ukraine-Krise eine Welle der Solidarität. Die Organisation hat sich zur Aufgabe gemacht, Hilfsangebote aus dem Großraum Stuttgart für Geflüchtete aus aller Welt zu koordinieren. In den letzten Monaten waren diese Hilfsangebote aufgrund fehlender Nachfrage deutlich zurückgegangen.

Die Suche nach Flüchtlingsunterkünften, werde vorangetrieben, meldet auch der Kreis Ludwigsburg.

Und auch Esslingen versucht unabhängig vom Ukraine-Krieg zusätzlich zu den gut 1.300 Plätzen rund 500 neue zu schaffen. Zudem hat die Stadt ein Spendenkonto eingerichtet.

#Zusammenkommen Spenden & Aktionen für die Ukraine – so könnt ihr helfen!

Viele wollen helfen – aber was kann man für die Menschen in der Ukraine tun und für diejenigen, die aus ihrem Land flüchten? Wir bieten euch einen Überblick.

Aufnahme von Geflüchteten in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz stockt seine Plätze für die Geflüchteten und Vertriebenen um 4.000 Plätze auf. Wie viele Menschen insgesamt erwartet werden, lasse sich noch nicht seriös sagen. Offizielle Aufnahmestellen sind Trier, Bitburg, Hermeskeil, Kusel und Speyer.

Kommunen/Städte: Vorbereitungen für die Aufnahme von Geflüchteten in Rheinland-Pfalz

Wie sieht es in meiner Stadt mit den Aufnahmeplätzen aus? Hier erfahrt ihr es:

Mainz

In Mainz sollen zwei Häuser auf einem ehemaligen Militärgelände (Housing Area in Mainz-Gonsenheim) reserviert bleiben. Dort können 160 Menschen Platz finden.

Die Stadt könnte nach eigenen Angaben kurzfristig rund 500 Unterkunftsplätze vorbereiten, unter anderem in Turnhallen. Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) appellierte an die Bürger der Stadt, für die Menschen in der Ukraine zu spenden und leerstehenden Wohnraum zu melden.

Offizielle Infos der Stadt Mainz findet Ihr hier.

Die Malteser Werke planen unterdessen den Aufbau einer psychosozialen Betreuung für Flüchtlinge aus der Ukraine. Insbesondere durch den Krieg getrennte Familien, in denen die Ehemänner vor Ort hätten zurückbleiben müssen, seien oft erschöpft und seelisch am Ende, teilte der Leiter des Migrationsbüros Rheinland-Pfalz/Hessen der Malteser, Behrouz Asadi, mit.

Bad Kreuznach

In Bad Kreuznach sind die ersten Geflüchteten aus der Ukraine angekommen. Nach Angaben der Stadt handelt es sich um Frauen, weibliche Jugendliche und Kinder. Sie sollen vorerst bei Privatleuten untergebracht werden. Der Kreis Bad Kreuznach sammelt weiter Wohnraumangebote für Menschen aus der Ukraine.

Sprendlingen-Gensingen

Geflüchtete werden auf private Zimmer und Wohnungen verteilt. Private Wohnangebote können bei der Verbandsgemeinde gemeldet werden.

Bingen

Die Stadt Bingen bittet Wohnungsbesitzer, Wohnungen für geflüchtete Kinder und Frauen aus der Ukraine freizuhalten. Auch seitens der Verwaltung prüfe man Unterbringungsmöglichkeiten in den städtischen Einrichtungen, heißt es in einer Mitteilung. Wohnungsbesitzer können sich per E-Mail an den städtischen Beigeordneten Sebastian Hamann wenden.

Alzey

Der Kreis Alzey-Worms prüft derzeit mehrere Angebote für Flüchtlingsunterkünfte. Grund sind fehlende Wohnungen für die steigende Zahl an Asylbewerbern, die der Kreis aufnehmen muss. Ein Angebot sind vier Holzhäuser aus Ingelheim, die an das Land vermietet wurden, um Geflüchtete aufzunehmen. Sie wurden im Dezember abgebaut und könnten nun im Kreis Alzey-Worms wieder aufgestellt werden. Zudem gibt es Spendenaufrufe, an denen sich die Bewohner beteiligen können.

Worms

Die Stadt Worms plant eine mehrsprachige Informations-Hotline für Angehörige von ukrainischen Flüchtlingen und Menschen, die Wohnraum bereitstellen wollen. Städtische Unterkünfte anzubieten sei zurzeit nicht geplant. Zunächst müssten sich der Bund und die Länder einigen, wie die Flüchtlingsaufnahme funktionieren soll.

Koblenz

Es wurden möblierte Appartements und Ähnliches von Privat angeboten, in denen Flüchtlinge aus der Ukraine untergebracht werden können. In einer Wohnbörse, die man nun auf der städtischen Webseite findet, werden Angebote und Nachfragen gegenübergestellt.

Ebenso sicherte die Stadt Koblenz laut Pressemitteilung vom 2.3.2022 zu, dass die Oberzentren (Koblenz, Mainz, Ludwigshafen, Trier und Kaiserslautern) bereit seien, sehr kurzfristig geflüchtete Menschen aus der Ukraine aufzunehmen und die notwendigen Infrastrukturen umgehend bereitzustellen.

Westerwald

Das ehrenamtliche Hilfsnetzwerk Wäller helfen im Westerwald sucht nach eigenen Angaben derzeit nach Unterkünften für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Bereits am ersten Wochenende nach Kriegsbeginn hätten schon Unterkünfte für 50 Menschen organisiert werden können.

Trier

Die Stadt Trier und die angrenzenden Landkreise bereiten sich auf die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor. Derzeit läuft bei den Kommunen nach eigenen Angaben die Suche nach Unterkünften für die Menschen, die vor dem Krieg in ihrem Heimatland fliehen. Die Stadt Trier hatte bereits zugesagt, 100 Menschen in der Jägerkaserne unterbringen zu können.

Auch der Kreis Trier-Saarburg will mehrere Hundert Menschen aufnehmen, notfalls in Bürger- und Gemeindehäusern.

Der Kreis Birkenfeld plant, zwei Kasernen für Geflüchtete zu öffnen. Auch im Kreis Vulkaneifel gibt es den Angaben zufolge noch freie Zimmer.

Sollten die freien Unterkünfte nicht ausreichen, würden Pensionen angemietet.

Kaiserslautern

In Kaiserslautern und Frankenstein stehen Wohnungen für Flüchtlinge bereit. Ein ukrainischer Professor der Technischen Universität Kaiserslautern koordiniert die Wohnungssuche.

Zudem ist ein Callcenter für Bürger und Bürgerinnen eingerichtet, die ihre Hilfe anbieten möchten. Menschen, die zum Beispiel Einrichtungsgegenstände für Notunterkünfte spenden wollen, könnten sich dort melden.

Zweibrücken

Die Stadt sucht unter anderem nach leerstehenden Wohnungen, die sie Geflüchteten zur Verfügung stellen kann. Es wurde eine Stelle beim Sozialamt eingerichtet, die diese Angebote nun koordinieren soll.

Winnweiler

Die Verbandsgemeinde Winnweiler hat die ehemalige Jugendherberge in der Ortsgemeinde Steinbach für Flüchtlinge aus der Ukraine bereitgestellt. Dort ist aktuell Platz für bis zu 60 Menschen, bei Bedarf könnten weitere 40 Plätze eingerichtet werden. Die Jugendherberge soll aber nur erste Anlaufstelle sein, von dort aus sollen die Menschen dann bei Privatleuten unterkommen.

Ludwigshafen

Die Stadt Ludwigshafen rechnet damit, rund 700 Flüchtlinge aus der Ukraine aufzunehmen. Wie die Oberbürgermeisterin mitteilte, ergibt sich das rechnerisch aus dem bundesweit gültigen Verteilungsschlüssel. Derzeit werden in Rheinland-Pfalz 16.000 Flüchtlinge erwartet.

Viele Bürgerinnen und Bürger hätten bereits angeboten, Flüchtlinge in Wohnungen oder Gästezimmern unterzubringen. Diese Angebote würden jetzt sortiert. In den Asylunterkünften würden weitere 200 Flüchtlinge Platz finden. Außerdem sei man im Gespräch mit Kirchen, Vereinen und der ukrainischen Community in der Stadt.

Die Stadt hat eine Hotline geschaltet, für Menschen, die weiteren Wohnraum für Flüchtlinge aus der Ukraine anbieten wollen.

Aufnahme von Flüchtlingen privat: Welche Kosten kommen auf mich als Helfer zu?

Im Moment kursiert die Frage im Netz: Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich privat Flüchtlinge aus der Ukraine aufnehme? Wenn Menschen aus der Ukrainer in einer Privatwohnung unterkommen und dort Miete zahlen, so unterstützt der Staat sie bei der Begleichung der Kosten. Diese Leistungen, so wie die Übernahme von Mietkosten, erhalten alle Asylbewerber, wenn sie sich registriert haben und die Kosten nicht aus dem eigenen Vermögen zahlen können.

Sind Geflüchtete im Krankheitsfall versichert?

Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz steht Geflüchteten im Krankheitsfall eine medizinische Versorgung zu. Das beinhaltet sowohl ambulante, stationäre als auch komplementäre Behandlungen. Darunter fällt beispielsweise auch die psycho-soziale Betreuung, die von Geflüchteten in Anspruch genommen werden kann. Sie sind jedoch nicht in der regulären Krankenversicherung. Die Kosten für die medizinische Versorgung trägt der Staat.

Status der Flüchtlinge aus der Ukraine in Deutschland

Flüchtlinge aus der Ukraine erhalten aufgrund eines EU-Ratsbeschlusses vorübergehenden Schutz. Damit erhalten sie in Deutschland nach dem Aufenthaltsgesetz eine Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr, die auf bis zu drei Jahre verlängert werden kann. Damit können sie beispielsweise auch einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen.

Wie finden Geflüchtete einen Job?

Um Geflüchtete schnell und unkompliziert in Arbeit zu bringen, hat der gemeinnützige Verein Job Aid eine Plattform gegründet: Hier können Firmen eintragen, welche Jobs bei ihnen frei sind und umgekehrt können Geflüchtete oder Menschen, die sie bei ihrem Aufenthalt in Deutschland unterstützen, eine geeignete Stelle finden. Zur Jobbörse geht es hier.

Was muss ich bei Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine beachten?

Kinder und Jugendliche dürfen nicht alleine aufgenommen werden. Die Unterbringung der Schutzbedüftigen obliegt dem jeweiligen Landesjugendamt.

#Zusammenkommen So kannst du Tiere aus der Ukraine aufnehmen

Familien flüchten vor dem Krieg in der Ukraine und suchen in Deutschland Zuflucht. Zu diesen Familien gehören auch Haustiere, die in vielen Flüchtlingsunterkünften nicht erlaubt sind. So kannst du helfen.

Meistgelesen

  1. Größter Anti-Terror-Einsatz der BRD-Geschichte Reichsbürger planten Umsturz – Prinz aus dem Hochadel sollte Putsch anführen

    Am Mittwochmorgen hat die Polizei mit mehr als 3.000 Leuten zugeschlagen: Es wurde der vermutlich größte Anti-Terror-Einsatz, den es je in der Bundesrepublik Deutschland gegeben hat.

    Die Morningshow SWR3

  2. Welcher öffnet wann und wie lange? Diese Weihnachtsmärkte in SWR3Land solltet ihr besuchen

    Na, habt ihr schon euren ersten Glühwein oder Punsch auf dem Weihnachtsmarkt getrunken? Welcher öffnet eigentlich wann und wie lange? Wir haben für euch eine kleine Liste zusammengestellt.

  3. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Ukraine: verdächtige Pakete haben deutschen Absender

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  4. Gas und Strom Schluss mit Energieabzocke: Preiserhöhungen wohl ungültig 💡

    Die Regierung will Missbrauch bei den Gas- und Strompreisen verhindern. Angekündigte Preiserhöhungen der Anbieter könnten ungültig sein.

    DASDING DASDING

  5. Test für den Katastrophenfall Am 8. Dezember bekommst du eine SMS auf dein Handy

    Im Katastrophenfall entscheiden Sekunden. Um die Alarmstrukturen in Deutschland zu testen, werden am 8. Dezember um 11 Uhr Warn-SMS auf alle Handys verschickt.

    Die Morningshow SWR3

  6. Illerkirchberg

    Haftbefehl gegen Tatverdächtigen Strobl: Angriff von Illerkirchberg „keine Rechtfertigung für Hass und Hetze“

    Ein Eritreer hat zwei Schülerinnen bei Illerkirchberg angegriffen. Eines der Mädchen starb. Der Tatverdächtige ist in U-Haft. BW-Innenminister Strobl ruft zu Besonnenheit auf.

    MOVE SWR3